Impressionen: Der 9. Norddeutsche Tischlertag - Volles Haus nach zweimaliger Verlegung

„Darauf haben wir so lange gewartet“ – so das Fazit der Teilnehmer am 9. Norddeutschen Tischlertag, der am 20. Mai in den Räumen der ACO-Academy in Büdelsdorf unter dem Motto „Herausforderungen nach der Pandemie meistern“ durchgeführt wurde.

Rund 230 Teilnehmer konnten die veranstaltenden Verbände aus Hamburg/ Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern auf diesem traditionellen Branchentreff begrüßen, der aufgrund der Corona-Pandemie aus seinem 2-jährigen Rhythmus geworfen wurde.

Den Teilnehmern bot sich ein interessanter Mix aus drei parallelen Fachveranstaltungen und einer Messe der Förderkreispartner, bei der Netzwerke gepflegt und neue Kontakte unter Kollegen geknüpft werden konnten. Ein erstes Highlight war schon das elektronische Einchecken, wodurch lange Schlangen aufgrund von Unterschriften auf der Teilnehmerliste gar nicht erst entstanden. Ein besonderer Dank dafür an unser Förderkreismitglied MAKE WORK FLOW.

Traditionell gut besucht war die Fensterfachtagung unter Leitung von Fachbeiratsvorsitzenden Ralf Schröder. Sachverständiger Alexander Dupp berichtete über aktuelle Schadensfälle aus der Praxis, bevor Enrico Mager zum Thema Lüftungskonzepte vortrug. Rechtsanwalt Michale Simon beleuchtete das Thema Bauzeitenverlängerung und Lutz Callsen gab Tipps zur richtigen Anwendung der Montagezarge. Abschließend konnte Tobias Utz Lösungsmöglichkeiten zum Umgang mit schweren Lasten und Udo Zank Hinweise zum Thema Asbest im Gebäudebestand geben. Abschließend gab Mario Kirchner noch wichtige Hinweise zur Abdichtung der Fenster an den Baukörper.

In der parallel stattfindenden Unternehmensführungstagung gab Henry Georges zum Thema Cyberkriminalität wichtige Tipps des LKA Hamburg, bevor Patrick Wienecke einen Fahrplan für eine sichere IT im Handwerk aufzeigte. Das Thema rundete Michael Preugschat mit Möglichkeiten der Cyberversicherungen ab.

Das beim letzten Tischlertag erfolgreiche Format des Tischler-Forums wurde wieder angeboten. Hier haben 3 Betriebe in einem Kurzvortrag aus ihrer betrieblichen Erfahrung zu den Themen Cyberangriff (Ralf Schröder), Digitalförderung (Eike Curdt) und Betriebsübergabe (Torge Wendt) berichtet und Fragen aus dem Zuhörerkreis beantwortet. Diese Form der Darstellung ist wiederum sehr gut angekommen: aus der Praxis - für die Praxis. 

Jan-Hendrik Hahn von der Perfakta SH stellte wichtige Zahlen zu EDV-Kosten und zur Produktivität aus dem aktuellen Betriebsvergleich vor. Den Abschluss gestaltete Markus Bosse mit seinem Vortrag zu mehr Produktivität durch schlanke Produktion.  

Die dritte Veranstaltung, die Innenausbautagung, war ebenfalls ausgebucht und begann mit einem Vortrag von Martin Buck zur Werkstattoptimierung. Als Sachverständiger berichtete Mario Schmidt von Streitigkeiten aus der Praxis, in denen es um die Mangelfreiheit von Oberflächen ging. Markus Dresbach und Christian Keil gaben einen Überblick über digitale Ausmaßsysteme, bevor Peter Kettler und Martin Stosch über Leichtbaukonstruktionen im handwerklichen Möbel- und Innenausbau informierten.

Auch hier stellte Udo Zank die Problematik beim Thema Asbest im Gebäudebestand vor und im Tischler-Forum informierten Torge Ebeling und Sven Leverköhne über Fördermöglichkeiten bei Investitionen in Ressourceneinsparungen. Abschließend beleuchteten Ulf Gerber und Oliver Niemann zusammen mit Sven Leverköhne das Thema Projekt- und Zeitmanagement.

Die Verantwortlichen aus dem Fachverband danken an dieser Stelle noch einmal allen Referenten für die interessanten Beiträge, den Ausstellern und Förderkreismitgliedern für die Unterstützung und der ACO-Academy für die gute Unterstützung. 

Wir freuen uns beim nächsten Norddeutschen Tischlertag auf viele bekannte Gesichter!

Euer Tischler Nord Team